bergundsteigen #125 Cover
Magazin Abo
FB-Kreuzklemm sicher, leicht zu knüpfen und schnell zu lösen. Fotos: Jost Gudelius
30. Nov 2023 - 3 min Lesezeit

Klemmknoten: FB-Kreuzklemmknoten vs. Prusik

Der Prusik ist uns allen geläufig, doch ist er wirklich der beste Klemmknoten? Ein Plädoyer für den eleganten FB-Klemmknoten.

Im Frühlingsheft 2023, #122, habt ihr unter „Sicher am Berg“ den Link zu den „Lernvideos Knoten“ des Österreichischen Alpenvereins veröffentlicht, dem ich sofort und mit großer Begeisterung für die didaktisch saubere Darstellung und das sympathische Auftreten der Akteure folgte, bis ich bei dem von euch so bezeichneten „Bandschlingen Klemmknoten“ ankam.

FB-Kreuzklemm sicher, leicht zu knüpfen und schnell zu lösen.
FB-Kreuzklemm sicher, leicht zu knüpfen und schnell zu lösen. Fotos: Jost Gudelius

Dort wird nach dem Prusikknoten und seinem umfangreichen Anwendungsspektrum ein „Kreuzklemmknoten“ mit Bandschlingen gezeigt, meilenweit weg in Machart und Effizienz von dem euch bestens bekannten „FB-Kreuzklemm“ des Franz Bachmann (siehe bergundsteigen #108/Herbst 19, S. 24–25). Das entscheidende „Bauteil“ des FB-Kreuzklemm, die doppelte und dadurch steife und offene Nahtschlinge wird leider nicht genutzt. Sie aber

  • erleichtert das schnelle Durchschlaufen und bewirkt, dass
  • bei Belastung die Klemmwirkung des Knotens voll zur Geltung kommt,
  • bei Entlastung der Knoten sofort gelöst ist und leicht verschoben werden kann.

Mehr dazu auf bergundstiegen: Der FB-Prusik

Der Franz-Bachmann-Bandschlingenprusik, kurz FB-Prusik. Links der unbelastete Prusikknoten, geknüpft mit Einbezug der Doppelung an der Nahtstelle. Rechts der Knoten unter Belastung: Die Bandschlinge wird beim Austritt aus dem Knoten durch die versteifende Wirkung der Doppelung nicht so eingeklemmt wie beim herkömmlichen Prusik. Dadurch lässt er sich leichter lösen und ist griffiger, weil er mehr „Körper“ hat. Die Vorteile des FB-Prusik sind somit eine bessere Klemmwirkung bei leichterer Verschiebbarkeit.

2019 ereigneten sich bei Kursen von DAV-Sektionen zwei Abseilunfälle (ein Unfall tödlich). 2020 analysierte die DAV-Sicherheitsforschung unter Christoph Hummel mit seinem Team die beiden Unfälle und führte im Zentrum für Sicherheit und Ausbildung (ZSA) der Bergwacht Bayern mit deren Unterstützung weitergehende Untersuchungen durch. Die Ergebnisse hinsichtlich der Effizienz von verschiedenen Klemmknoten bei unterschiedlichstem Seil-, Schnur- und Bandmaterial wurden in DAV-Panorama 4/2020 veröffentlicht.

Video: Bandschlingen Klemmknoten

Kurz gefasst zeigte „die Dyneema-Bandschlinge mit 2,5-fachem FB-Kreuzklemmknoten das beste Ansprechverhalten“ als Hintersicherung sogar bei dünnen Seilen (dünne Zwillingsseile oder Hilfsleinen). Eine alte Erkenntnis wurde bei den Versuchsreihen bestätigt: Der Prusikknoten muss sauber gelegt sein, um seine optimale Wirkung zu erzielen. Wenn diese Sorgfalt fehlt, rauscht der Prusik durch. Diese peinliche Sorgfalt ist nach nun mehrjähriger Erfahrung der Bergwacht Bayern beim FB-Kreuzklemm nicht erforderlich; 1,5- oder 2,5-mal (je nach Seilstärke und Gewicht der möglichen Last) ohne besonderen Aufwand gewickelt hält der FB-Kreuzklemm zuverlässig. Des Weiteren hat sich gezeigt, dass der FB-Kreuzklemm einmal geknüpft wie der Prusik in beide Richtungen hält.

Zusammengefasst: Der FB-Kreuzklemm ist sicher, leicht zu knüpfen und schnell zu lösen; er erfüllt das gleiche Anwendungsspektrum wie der Prusik. Darüber hinaus haben sich in der Kletterszene und der Bergrettung Bandschlingen weitgehend durchgesetzt und die Reepschnüre abgelöst. Somit gehört dem „heiß geliebten“ Prusikknoten sicher ein ehrenvoller Platz in der alpinen Geschichte, nicht aber im aktuellen alpinen Geschehen.

Das sollte jedenfalls das Ziel von bergundsteigen sein. Empfehlung: Der Österreichische Alpenverein möge seine wertvollen „Lernvideos Knoten“ bei den Klemmknoten aktualisieren und dem FB-Kreuzklemm (endlich) den angemessenen ersten Platz in der Reihe der Klemmknoten zugestehen.

Jost Gudelius, Oberst a. D., Berg- und Skiführer, Jachenau (D)

Zur Videoreihe: 12 Knoten für den Bergsport

Erschienen in der
Ausgabe #123 (Sommer 23)

Cover bergundsteigen #123